Klinisch- Psychologische Diagnostik

Die psychologische Diagnostik dient der Abklärung von individuellen Leistungs- und Fähigkeitsmerkmalen, der Befindlichkeit und der Erhebung von Persönlichkeitseigenschaften. Ziel ist die Beantwortung einer konkreten Fragestellung. Die Abklärungsergebnisse stellen die Grundlage für eine fundierte Behandlungsplanung dar, unnötige Behandlungsversuche werden so vermieden.

 

Ablauf:

Der diagnostische Prozess umfasst mehrere Termine und beinhaltet zunächst ein Gespräch mit den Eltern, ein Gespräch mit dem Kind sowie den Einsatz standardisierter psychologischer Verfahren. Bei Bedarf können nach Absprache weitere dem Kind/Jugendlichen nahestehende Bezugspersonen (z.B.: ErzieherInnen, weitere Familienmitglieder, LehrerInnen, KindergartenpädagogInnen) hinzugezogen werden. In einem abschließenden Gespräch werden die Ergebnisse in Form eines Befundes besprochen und mögliche unterstützende Maßnahmen empfohlen.

 

Zielgruppe:
Vorschulkinder, Schulkinder und Jugendliche

 

Psychologische Diagnostik dient der Abklärung von:

  • Lernschwierigkeiten, Schul- und Leistungsproblemen     
  • Entwicklungsauffälligkeiten (z.B. Sprache, Motorik)
  • Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Aufmerksamkeitsproblemen, Aggressiven Verhaltensweisen)
  • Psychosomatischen Beschwerden (z.B. häufigem Bauchweh, regelmäßigen Kopfschmerzen, Übelkeit-ohne organische Ursachen)      
  • Emotionalen Problemen (z.B. Depressionen, Ängsten)  

 

Kosten:

Die Kosten werden bei ärztlicher Überweisung zu 80% von der jeweiligen Krankenkasse rückerstattet.